Die Bilder in meinem Kopf

Kreativworkshop zu Stereotypen und Vorurteilsbewusstsein

Unser Denken über Menschen und Dinge basiert oft auf vorgefertigten Bildern, die uns überall begegnen, z.B. in den Medien und in der Werbung. Diese Bilder helfen uns, uns in einer komplexen Welt zurechtzufinden. Gleichzeitig können sie zu Vorurteilen führen. Solange wir uns bewusst sind, dass diese Vorannahmen nicht immer zutreffen, können wir die bestehenden Bilder in unseren Köpfen verändern. Mit verschiedenen Medien und Methoden (Zeichnungen, Skulpturen und Ähnlichem) beschäftigen wir uns mit unseren eigenen Vorannahmen.

Dauer: Mindestens ein Schultag à 6 Stunden.

Zielgruppe: Kinder und Jugendliche ab der 1. Klasse.

Haben Sie Interesse an dem Workshop oder Thema, stellen Sie gern eine Anfrage.

Unsere Schule ist bunt!

Projekttag: Vielfalt wertschätzen und gegen Diskriminierung eintreten

Die Welt, in der wir leben, ist bunt – eure Schule auch! Menschen unterscheiden sich aufgrund von Aussehen, Herkunft, Geschlecht, sexueller Identität, Behinderung, Alter, Religion und noch vielem mehr. ‚Anders‘ zu sein kann schnell zu Erfahrungen von Diskriminierung führen. In diesem Projekttag wollen wir uns anschauen, was uns alle trotz vieler Unterschiede verbindet. Wir wollen gemeinsam überlegen, wie eure Schule so gestaltet werden kann, dass sich alle dort wohlfühlen!

Zielgruppe: Kinder und Jugendliche ab der 5. Klasse.

Dauer: 3 Stunden bis 1 Woche.

Haben Sie Interesse an dem Workshop oder Thema, stellen Sie gern eine Anfrage.

Diversity und Anti-Bias Trainings

In unseren Diversity und Anti-Bias Trainings möchten wir dazu befähigen, das Umfeld möglichst diskriminierungsarm zu gestalten und einen positiven Bezug auf Vielfalt herzustellen. Beginnend bei den eigenen Erfahrungen der Teilnehmenden wollen wir Reflexionsprozesse bezüglich eigener Vorurteile, Werte und Wahrnehmungen initiieren und begleiten. Gemeinsam wollen wir uns ein Verständnis über die Funktionsweisen von Diskriminierung und, an Hand von eigenen Erfahrungen der Teilnehmenden, Handlungsoptionen erarbeiten. Wir beziehen dabei verschiedene Dimensionen von Vielfalt mit ein, die sich in unserer Gesellschaft finden wie bspw. Geschlecht, Herkunft und Sexualität.

Welche Barrieren finden sich in unseren Arbeitsstrukturen? Wer traut sich in Teamsitzungen viel zu sagen? Welche Ein- und Ausschlüsse gibt es im Team? Wer trifft sich mit wem zum Feierabendbier? Wessen Vorschläge werden ernster genommen? Wie sind unsere Einstellungsverfahren? Wer bekommt welches Gehalt? Wer kann unser Gebäude betreten? Wer versteht unser Informationsmaterial? Mit diesen und anderen Fragen setzen wir uns in unseren Trainings mit Hilfe von interaktiven Methoden, Austauschrunden und Inputs auseinander.

Dauer: Für die Trainings sollte sich 2 Tage à 6 Stunden Zeit genommen werden. Anschließend kann zu vertiefenden Modulen beraten werden. Möglich wären Trainings zu einzelnen Diskriminierungsformen, wie beispielsweise Rassismus.

Haben Sie Interesse an dem Workshop oder Thema, stellen Sie gern eine Anfrage.