Critical… was? Grundlagen des Critical Whiteness-Konzeptes

Einstiegsworkshop zu Critical Whiteness

Das Konzept von Kritischen Weißsein wird in rassismuskritischen Zusammenhängen viel diskutiert. In einem einführenden Workshop wollen wir uns mit den Grundlagen des Konzepts auseinandersetzen und diskutieren, welche Bedeutung daraus für die Praxis abgeleitet werden können. Eigene Fragen und Beispiele sind hier herzlich willkommen.

Der Workshop gibt erste Impulse für die weitere Auseinandersetzung. Für eine weiterführende, intensive Auseinandersetzung, v.a. mit Blick auf die eigene Eingebundenheit in rassistische Denk-/Handlungsmuster, empfehlen wir ein längeres Format.

Dauer: Mindestens 3 Stunden.

Zielgruppe: Der Workshop ist offen für alle, angesprochen sind jedoch primär weiße Personen. Insbesondere bei längeren Formaten, in denen die Auseinandersetzung mit der eigenen Sozialisierung als weiße Person im Vordergrund steht, ist eine Teilnahme aus PoC Perspektive nicht so einfach. Wir können aber gern auch über Workshopvarianten für Gruppen aus weißen Personen und PoC ins Gespräch kommen.

Haben Sie Interesse an dem Workshop oder Thema, stellen Sie gern eine Anfrage.

Rassismus und Flucht

Antirassismusworkshop für Menschen, die im Bereich Flucht aktiv sind

Aktivismus, politische Bildungsarbeit und Engagement im Bereich Flucht ist ohne einer Auseinandersetzung mit Rassismus nicht zu denken. In dem Seminar nähern wir uns gemeinsam einem Verständnis von Rassismus. Dabei soll es auch um eine Reflexion eigener Privilegien, bzw. Betroffenheit gehen. Schließlich wollen wir uns mit historischen und aktuellen Zusammenhängen von Rassismus und Flucht beschäftigen. Der Workshop ist gut mit dem Workshop „Fallstricke in der Arbeit im Bereich Flucht“ zu kombinieren.

Dauer: 1 – 2 Seminartage à 6 Stunden.

Haben Sie Interesse an dem Workshop oder Thema, stellen Sie gern eine Anfrage.

Empowermenttraining für People of Color und Migrant*innen

Training zum Umgang mit Rassismus für Menschen, die selbst von Rassismus betroffen sind

People of Color und Migrant*innen sind in Deutschland täglich mit Rassismus konfrontiert. Das Training soll dazu befähigen, aus schwierigen Situationen gestärkt herauszugehen. Basierend auf eigenen Erfahrungen und mit Hilfe von theaterpädagogischen Methoden werden gemeinsam Strategien entwickelt. Der Workshop richtet sich ausschließlich an Migrant*innen und Personen of Color und wird von Referent*innen of Color/ Migrant*innen durchgeführt.

Dauer: Mindestens 1 Seminartag à 6 Stunden. In Ausnahmefällen sind kürzere Varianten denkbar.

Zielgruppe: Das Training ist von und für PoC, Schwarze Migrant*innen und Menschen mit Migrationshintergrund.

Haben Sie Interesse an dem Workshop oder Thema, stellen Sie gern eine Anfrage.

Diversity und Anti-Bias Trainings

In unseren Diversity und Anti-Bias Trainings möchten wir dazu befähigen, das Umfeld möglichst diskriminierungsarm zu gestalten und einen positiven Bezug auf Vielfalt herzustellen. Beginnend bei den eigenen Erfahrungen der Teilnehmenden wollen wir Reflexionsprozesse bezüglich eigener Vorurteile, Werte und Wahrnehmungen initiieren und begleiten. Gemeinsam wollen wir uns ein Verständnis über die Funktionsweisen von Diskriminierung und, an Hand von eigenen Erfahrungen der Teilnehmenden, Handlungsoptionen erarbeiten. Wir beziehen dabei verschiedene Dimensionen von Vielfalt mit ein, die sich in unserer Gesellschaft finden wie bspw. Geschlecht, Herkunft und Sexualität.

Welche Barrieren finden sich in unseren Arbeitsstrukturen? Wer traut sich in Teamsitzungen viel zu sagen? Welche Ein- und Ausschlüsse gibt es im Team? Wer trifft sich mit wem zum Feierabendbier? Wessen Vorschläge werden ernster genommen? Wie sind unsere Einstellungsverfahren? Wer bekommt welches Gehalt? Wer kann unser Gebäude betreten? Wer versteht unser Informationsmaterial? Mit diesen und anderen Fragen setzen wir uns in unseren Trainings mit Hilfe von interaktiven Methoden, Austauschrunden und Inputs auseinander.

Dauer: Für die Trainings sollte sich 2 Tage à 6 Stunden Zeit genommen werden. Anschließend kann zu vertiefenden Modulen beraten werden. Möglich wären Trainings zu einzelnen Diskriminierungsformen, wie beispielsweise Rassismus.

Haben Sie Interesse an dem Workshop oder Thema, stellen Sie gern eine Anfrage.