Ferienwerkstätte: Kunst gegen Diskriminierung 1.-6.7.2019



Mein Weg Unsere Wege // Kunst gegen Diskriminierung

Ferienwerkstatt vom 01.-05.07.2019, 11-15 Uhr im Young Arts Jugendzentrum Neukölln, Donaustraße 42, 12043 Berlin

Aufführung am 6.7. im Theater Metropolis

Hast du in den Sommerferien Lust bei einem tollen Kunstprojekt mitzumachen? Bei dem Projekt „Mein Weg Unsere Wege“ könnt ihr euch mit Künstler*innen aus verschiedenen Teilen der Welt ausprobieren. Wir filmen, spielen Theater, machen Musik, tanzen, zeichnen, fotografieren. Wir bleiben drinnen. Wir gehen raus. Bringt eure Meinungen, Gedanken und Erfahrungen mit Rassismus, Diskriminierung und Co auf die Bühne.

Am 06.06.2019 präsentieren wir alles, was ihr wollt, im Theater Metropolis – ein Bild, ein Song, ein Theaterstück, ein Film,… Lade dazu gern deine Familie und Freund*innen ein.

Die Teilnahme ist für dich kostenlos. Meldet euch an per Mail unter info@kribi-kollektiv.de, oder per Telefon unter der 01575 0676598.

Die Werkstätte finden im Rahmen des Projekts „Mein Weg – unsere Wege“ statt in Kooperation mit Young Arts Neukölln und finanziert durch den Projektfond Kulturelle Bildung.

Meine Welt – unsere Welten

Projektwerkstätte für Jugendliche zu Globalem Lernen und Partizipation

In dem Projekt „Meine Welt – unsere Welten“ setzen sich vier Berliner Klassen aus unterschiedlichen Bezirken mit ihrer Rolle in der Welt auseinander. Durch künstlerische Werkstätte und Begegnungen mit Künstler*innen und Aktist*innen aus dem Globalen Süden und von hier werden sie inspiriert, selbst aktiv zu werden.

Für jede Klasse besteht das Projekt aus

  • einem Auftaktworkshop, in dem die Teilnehmende in globale Zusammenhänge reinschnuppern und Themen auswählen, die ihnen „unter den Nägeln brennen“. Z.B. die Menschenrechtslage in anderen Ländern, die Auswirkungen des eigenen Konsums, Kolonialismus, Gender oder Flucht/Migration.
  • einer dreitägigen Werkstatt. Mit kreativen Zugängen setzen sich die Teilnehmende mit ihren Wahlthemen auseinander und werden unterstützt, eigene Haltungen auszudrücken. Begleitet werden sie durch ein diverses Team aus Referent*innen, Künstler*innen und Aktivist*innen aus dem Globalen Süden und von hier.
  • einem Abschlussworkshop, in dem sie ihren Beitrag zur gemeinsamen Abschlussveranstaltung vorbereiten.
  • einer feierlichen Abschlussveranstaltung mit allen vier Klassen, in der die Ergebnisse präsentiert werden und die Teilnehmenden aus den verschiedenen Schulen einander kennenlernen.

Projektzeitraum: Juni 2019 bis Mai 2020.

Haben Sie Interesse an dem Projekt, stellen Sie gern eine Anfrage.

Gefördert durch:


Training zum couragierten Handeln gegen Diskriminierung

Projekttag „Wir können alle was bewegen!“- Zivilcourage im Alltag

Diskriminierung, rechte Sprüche und Ausgrenzung finden häufig im Alltag statt. Viele von uns sehen oder erleben so etwas täglich. Oft möchten wir gerne eingreifen, etwas erwidern, den betroffenen Personen helfen oder sich selbst zur Wehr setzen, wissen aber nicht wie. In diesem Workshop wollen wir gemeinsam überlegen und mit verschiedenen Theaterübungen ausprobieren, wie wir couragiert gegen Diskriminierung und Ausgrenzung handeln können.

Dauer: Mindestens ein Schultag à 6 Stunden.

Zielgruppe: Kinder und Jugendliche ab der 7. Klasse.

Haben Sie Interesse an dem Workshop oder Thema, stellen Sie gern eine Anfrage.

Mein Weg – unsere Wege

Kunstprojekt für Jugendliche zu Identität, Diskriminierung und Vielfalt

Aktuell bieten wir im Rahmen von „Mein weg – unsere Wege“ Kunstwerkstätten für Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren an:

In dem Projekt 2018/19 arbeiten 3 Neuköllner Schulklassen in 3-tägigen Kunstwerkstätten zu den Themen Identität, Diversität, Diskriminierung und Migration. Anschließend vertiefen freiwillige Schüler*innen der drei Klassen in 10 gemeinsamen Werkstätten. In Begleitung professioneller Künstler*innen soll eine multimediale öffentliche Abschlusspräsentation entstehen, welche die Vielfalt von Biographien der Teilnehmenden und Ausdrucksformen widerspiegelt und über die kollektive Auseinandersetzung mit den Themen erzählt.

Eindrücke zum Projekt gibt es in der 2017 im Vorläuferprojekt entstandenen Broschüre:

Ziel des Projekts ist es, Schüler*innen zu ermächtigen, die Welt in ihrer Vielfältigkeit wahrzunehmen, sich in der Gesellschaft zu verorten und eigene Gedanken und Gefühle ästhetisch auszudrücken. Schüler*innen nehmen so an sich selbst und an Mitschüler*innen „neue“ Aspekte wahr, die im Schulalltag weniger sichtbar sind. Die Wahl der künstlerischen Methoden ist den Schüler*innen frei überlassen (im Rahmen unserer Möglichkeiten z.B. Theater, Fotografie, Graphik, Video, Malerei, Zeichnung, kreatives Schreiben, Tanz u.a.).

Die Projektwochen finden im Zeitraum vom Oktober 2018 bis Februar 2019 und die weiterführenden Werkstätte zwischen März und Juli 2019 im Jugendzentrum Anton-Schmaus-Haus statt. Die öffentliche Abschlusspräsentation findet im August statt. Ort und Zeit dafür werden zeitnah veröffentlicht.

2018/19 gefördert durch:

Im Rahmen des bundesweiten Bildungskongresses WeltWeitWissen 2018 – Lernen für den Wandel wird unser Projekt „Mein Weg – unsere Wege“ als herausragendes Beispiel für Globales Lernen und Bildung für nachhaltige Entwicklung ausgezeichnet.

2016/17 gefördert durch:

Haben Sie Interesse an dem Projekt, stellen Sie gern eine Anfrage.

«Wir mischen mit!» Jugendliche treffen auf politisch Aktive

Begegnungsprojekt für Schulklassen und Jugendgruppen

Politisch aktiv sein
… heißt eigene Meinungen, Interessen und Standpunkte zu kennen und zu vertreten.
… ist vielfältig und kann Spaß machen.
… kann dazu beitragen, die Gesellschaft zu verbessern.

In dem Projekt «Wir mischen mit» werden Jugendliche dabei begleitet, eine politisch aktive Person zu treffen und zu interviewen. Sie wählen den thematischen Fokus selbst aus. In einem vorbereitenden und einem nachbereitenden Workshop setzen sich die Jugendlichen mit Partizipationsformen auseinander und entwickeln abschließend eigene Projektideen, die beispielhaft umgesetzt werden.

Dauer: 3 Termine à 3 Stunden.

Zielgruppe: Jugendliche ab der 8. Klasse.

Projektzeitraum: März bis November 2019

Gefördert durch:

Haben Sie Interesse an dem Projekt, stellen Sie gern eine Anfrage.