Meine Welt – unsere Welten

Kostenlose Webinarreihe für Jugendliche zu Globalem Lernen und digitaler Partizipation

In dem Projekt „Meine Welt – unsere Welten“ setzen sich drei Berliner Klassen aus unterschiedlichen Bezirken mit ihrer Rolle in der Welt auseinander. Durch Begegnungen mit Künstler*innen und Aktivist*innen aus dem Globalen Süden und von hier werden sie inspiriert, selbst aktiv zu werden. Zwei Klassen haben bereits „offline“ mit uns gearbeitet. Jetzt wird das Projekt digitalisiert.

Auch in Zeiten von Corona steht die Welt nicht still. Ganz im Gegenteil. Durch Corona werden manche Ungerechtigkeiten noch deutlicher. In der Webinnarreihe erarbeiten sich die Jugendlichen ein Thema ihrer Wahl aus dem Bereich Globales Lernen. Sie treffen Aktivist*innen, die sich digital engagieren. Inspiriert davon werden sie selbst aktiv und gestalten Memes, Erklärfilme, Animationen oder digitale Zeichnungen. 

Für jede Klasse besteht das Projekt aus

  • einem eineinhalbstündigen Auftaktworkshop, in dem die Jugendlichen in globale Zusammenhänge reinschnuppern und Themen auswählen, die ihnen „unter den Nägeln brennen“. Z.B. die Menschenrechtslage in anderen Ländern, die globalen Zusammenhänge bezüglich Corona, die Auswirkungen des eigenen Konsums, Kolonialismus, Gender oder Flucht/Migration.                
  • drei dreistündigen didgitalen Werkstätten. Mit kreativen Zugängen setzen sich die Jugendlichen hier mit ihrem Wahlthema auseinander und werden unterstützt, eigene Haltungen digital kreativ auszudrücken. Begleitet werden sie durch ein diverses Team aus Referent*innen, Künstler*innen und Aktivist*innen aus dem Globalen Süden und von hier.         
  • einem Abschlussworkshop, in dem sie ihre kreativen Produkte vorstellen und das Projekt gemeinsam auswerten.     

Geplant war eine feierliche gemeinsame Abschlussveranstaltung mit allen drei Klassen, in der die Ergebnisse präsentiert werden und die Teilnehmenden aus den verschiedenen Schulen einander kennenlernen. Es ist noch offen, ob diese digital stattfinden kann.

Dauer: fünf Termine à 1,5 – 3 Stunden

Zielgruppe: Jugendliche ab 12 Jahre (AGs, Klassen, andere Jugendgruppen)

Projektzeitraum: Juni 2019 bis Juni 2020.

Anfrage stellen